Deutsche Politik betreibt Raubbau an der Zukunft des Landes

Der Darmstädter Sozialrichter Jürgen Borchert kämpft seit Jahren für die Rechte der Familien in Deutschland. Im Gespräch mit dem ECHO geht er hart mit der Politik ins Gericht und prangert die Benachteiligung der Familien im deutschen Sozial- und Steuersystem an.

„… Wir finanzieren die öffentlichen Aufgaben zu über 70 Prozent aus Abgaben, die vor allem die ärmeren und mittleren Einkommensschichten aufbringen. Und das trifft dann noch mal in jeder Schicht Familien mit Kindern besonders hart, weil sich bei ihnen die Einkommen auf mehrere Personen verteilen.“…..

http://www.echo-online.de/nachrichten/hintergruende/Sozialrichter-Juergen-Borchert-Deutschland-ist-kinderfeindlich;art2638,5591522

 

 

2 Gedanken zu „Deutsche Politik betreibt Raubbau an der Zukunft des Landes

  1. Hier ein Zitat aus dem Beitrag von Dr. Borchert:
    „Borchert: Es ist kein Geheimnis, dass das Konzept der sogenannten modernen Familienpolitik seinerzeit im arbeitgebernahen Institut der deutschen Wirtschaft erarbeitet wurde. Die aktuelle Familienpolitik vollzieht die Interessen der Arbeitgeber, die eine Verknappung des Arbeitskräfteangebots und damit eine Verteuerung des Faktors Arbeit befürchten. Deshalb sollen die letzten Reserven gehoben werden: die Arbeitskraft der Mütter.“

  2. Politik kann zwar die Rahmenbedingungen so wirtschaftsfreundlich machen, dass alle arbeiten gehen müssen um über die Runden zu kommen, weil die Arbeitgeber nur noch HUNGERLÖHNE zahlen. Was Politik nicht kann, die Menschen zwingen ELTERN zu werden. Und solange jene, die noch die Bereitschaft haben Kinder zu kriegen von der Politik vernachlässigt werden, können Wirtschaft und Politik ruhig die letzten Reserven der FRAUEN heben – irgendwann ist Schluss damit und genügend Kinder gibts dann auch keine mehr.
    Immerhin könnte SOCIAL FREEZING als Geheimwaffe für die „Tatterkreise“ mit Parkinson und Demenz die letzte Chance sein, sich eigene Pflegekräfte zu „schaffen“. Hoffentlich haben alle Kinderlose und „Karrierefamilien“ nicht die Rechnung ohne den Wirt gemacht, denn angesichts der Debatte „Tötung auf Verlangen“ sollten sich viele „warm anziehen“ wenn der „krippenbetreute Nachwuchs keinen Bock auf Pflege“ hat und den Alten „Suizid“ als Alternative vorschlägt. Umfragen haben ergeben, dass mit der heutigen Jugend eine „Pragmatische Generation“ heranwächst.
    http://www.karriere.de/studium/zwischen-lust-und-leidensdruck-165911/
    http://www.spiegel.de/schulspiegel/leben/studie-jugend-leben-jugendliche-legen-wert-auf-gute-noten-a-927207.html

Schreibe eine Antwort zu Gunter Reimann Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.