Kindeswohl? – Vorrangige Ziele und Motive für den Krippenausbau

München  – Der Landesvorsitzende des Familienbundes der Katholiken in Bayern hat auf zahlreiche Ziele des Betreuungsausbaus hingewiesen, die nichts mit dem Kindeswohl zu tun haben.

http://www.familienbund-bayern.de/19351.html

Ein Gedanke zu „Kindeswohl? – Vorrangige Ziele und Motive für den Krippenausbau

  1. Mich freut jede Stimme, die darüber aufklärt, dass die Ziele des Betreuungsausbaus herzlich wenig mit dem Kindeswohl zu tun haben. Auch die frei erfundenen Bildungs- und Erziehungsvorteile gelten bestenfalls für Kinder, die zu Hause vernachlässigt werden. Diese Ausnahmen setzen jedoch nicht die Regel außer Kraft, auch wenn interessierte Kreise das bewusst und zielgerichtet anders darstellen und mit dem Kindswohl ein unverantwortliches Spiel betreiben.
    Die Konzentration auf das, was Kinder brauchen, ist das A und O im Ringen der Eltern um richtige Entscheidungen, aber auch im Ringen der gesellschaftlichen und politischen Kräfte um die bestmögliche Art einer Unterstützung von Familien.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.