Sollen Elternrechte abgeschafft werden?

Der Verband Familienarbeit e. V. äußert sich mit großem Bedenken zu dem Vorhaben der Koalition samt SPD, GRÜNEN und LINKEN, Kinderrechte in der Verfassung festzuschreiben. Es besteht die Gefahr, die grundgesetzlichen Elternrechte nach Art. 6 GG zugunsten staatlicher Autorität auszuhebeln. In Sachen BILDUNG z. B. hätten dann die Eltern das Nachsehen, weil damit linksideologische Doktrin gegenüber elterlichen Wertvorstellungen Vorrang bekommt. Eltern würden sich auch nur schwer gegen verpflichtende Ganztagsbetreuung wehren können etc. …. . Es gilt auch zu bedenken, dass eine solche Verfassungsänderung einen gefährlichen Keil zwischen Eltern und Kinder treibt.

Bitte lesen Sie:

PM Kinderrechte

Ein Gedanke zu „Sollen Elternrechte abgeschafft werden?

  1. Die ablehnende Rede von Frau Mariana Harder-Kühnel (AfD) im Bundestag zum Vorhaben von SPD, Grünen und Linken: „Kinderrechte in die Verfassung“ hätte längst von der UNION gehalten werden müssen, wollte diese ihr konservatives Profil tatsächlich erneuern. Nein – sie überlässt den Part der AfD! Die Folge: Ablehnung der Ablehnung! So wie alle sinnvollen Vorschläge der AfD (mittels üppig steuerfinanziertem „Kampf gegen RECHTS“) kategorisch abgelehnt werden, nur weil sie nicht von LINKS kommen, wird auch dieses Projekt ganz im Sinne von „DDR 2.0“ durchgehen. Ist die AfD wirklich die einzig verbliebene Fürsprecherin der Familien? Setzt sich sonst niemand mehr für die grundgesetzlichen Elternrechte ein? Stehen Familien-und Elternverbände auf verlorenem Posten?
    Demokratie am Abgrund?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.