2 Gedanken zu „Privat vor Staat!

  1. Die überall festzustellenden Seltsamkeiten, Befremdlichkeiten, (in) der zivilisierten Gesellschaft haben eine gemeinsame Ursache. Im Bereich der Gesellschaftswissenschaften / Soziologie nennt man sie die „Kollektive Neurose“.

    Leider gehört es zu den Problemen, die sie verursacht, daß auch die meisten Menschen, die von ihr wissen, sie – aufgrund eigener Befallenheit und Beeinträchtigung – in ihrer Schwere und Tragweite erheblich unterschätzen und bestenfalls die sprichwörtliche „Spitze (der Spitze) des Eisbergs“ sehen (können).

    Diese Kollektive Neurose ist DIE „Krankheit der Gesellschaft“, und zwar genauer gesagt, der ZIVILISIERTEN Gesellschaft, weswegen ich selbst sie auch die „Kollektive Zivilisations-Neurose“ nenne. Weil sie begonnen hat mit dem Beginn des „zivilisatorischen Prozesses“ und der entsprechenden Entfremdung der betroffenen Menschen sowie dem damit verbundenen „Grund-Konflikt“ zwischen den Befallenen und den Nicht-Befallenen. Eine symbolische Darstellung des Grundkonflikts erkenne ich in der biblischen Geschichte über Kain und Abel.

    Mag sein, daß die christliche Lehre genau diese Krankheit meint, wo sie von (der) „Sünde“ (= Abtrennung) spricht / schreibt. Eine eindrucksvolle Beschreibung dieser Krankheit jedenfalls liefert der bei Mose beschriebene „Tanz um das Goldene Kalb“. Die Symbolik des „Kalbes“ ist nicht schwer zu deuten: Ein Kalb ist ein unreifes, noch nicht geschlechtsreifes, also nicht zeugungsfähiges / fortpflanzungsfähiges Wesen. Und was in der symbolträchtigen biblischen Geschichte (Ge-schichten haben SCHICHTEN!) auf der oberflächlichen Schicht der – materiellen, grobstofflichen – „Handlungs-Ebene“ dargestellt wird, MEINT in der hintergründigen Schicht – der symbolisch-geistigen, FEINstofflichen SYMBOL-Ebene – die BEWUSSTSEINS-Ebene des Menschen oder DER Menschen generell; meint die „ewigen Wahrheiten“.

    Die Bibel ist – bei genauerer Betrachtung, aus dem Bewußtsein des wahrhaft Erwachsenen gesehen – kein primär historisches Buch, und auch kein Buch zur Religionsvermittlung in GESUNDEN menschlichen Gemeinschaften, sondern sie ist ein HEILUNGS-Buch für geistlich KRANKE menschliche Gemeinschaften und (damit) ein Buch für Bewußtseins-(Weiter-)Entwicklung. Denn die „Krankheit der Gesellschaft“, das „Übel“, besteht in einer – „pathologischen“ – Beeinträchtigung der Bewußtseins-(Weiter-)Entwicklung beim zivilisierten Menschen.

    Ergänzende Hinweise finden sich an verschiedenen Stellen. So zum Beispiel sehr deutlich im Johannes-Evangelium, wo es heißt: „…hat ihre Augen verblendet und ihre Herzen verstockt, auf daß sie nicht sehen und ich sie heile“.
    In heutiger / psychologisch bewußter Sprache heißt das: Wahrnehmungs-Störung, Empfindens- / Gefühlsstörung bzw. Bewußtseins-Entwicklungs-Störung. „Herz“ ist nämlich metaphysisch-symbolische Bezeichnung für das HÖHERE Bewußtsein, die höhere, spirituelle, Bewußtseins-Ebene, auch das „Höhere / wahre Selbst“ genannt.

    Neben vielen anderen Aktivitäten und Reden des Jesus, die auf die HEILUNG der Menschen von dieser Störung gerichtet sind, spricht er selbst in seiner letzten Lebensphase – am Kreuz – noch davon: „Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun“. Denn „das Umfeld“, das den Jesus ans Kreuzgebracht hat, die „Umstehenden“, die tatenlos zusehen, sind die Kranken, die geistlich Gestörten, die vor allem ANGST-Gestörten, die nicht zum Guten, Wahren, Echten usw. geführt wurden – sondern VER-führt wurden – und nicht für die Symbolfigur des Guten, Göttlichen, eintreten KÖNNEN.

    Die Kollektive (Zivilisations-)Neurose ist zum wesentlichen Teil eine ANGST-Störung; wenn auch bei der großen Mehrheit ins Unbewußte VERDRÄNGTE Angst, die aber dennoch als LATENTE Angst im Leben wirksam bleibt! Siehe z.B. Rainer Taéni: „Latente Angst – Das Tabu der Abwehrgesellschaft“ (ca. 1970) bzw. 10 Jahre später erweitert und mit anderem Titel – „Das Angst-Tabu und die Befreiung“ – bei Rowohlt veröffentlicht.

    Heinz von Förster, Wissenschaftler von Weltruf, hat in seinem Buch „Wissen und Gewissen“ vor 20 Jahren dieser Krankheit den Namen „Dysgnosie“ gegeben und dazu ähnliches geschrieben wie Jesus am Kreuz gesagt hat: Sie wissen nicht, um was es geht und wissen nicht, was zu tun ist. Das ist Orientierungslosigkeit, die man auch als „Irresein“ bezeichnen kann. Wie es auch Erich Fromm und Arno Gruen um 1990/91 kurz nacheinander getan haben mit ihren Büchern „Die Pathologie der Normalität“ bzw. „Der Wahnsinn der Normalität“.

    Das, was die große Mehrheit unserer Gesellschaft für „normal“ hält, ist in Wahrheit KRANK, Ausdruck von schwerer geistiger und ganzheitlicher Störung. Wir erkennen die Symptome der ganzheitlichen Krankheit der zivilisierten Gesellschaft an den „dramatisch“ steigenden Zahlen im Bereich der psychischen Störungen, aber auch im Bereich der angeblich nur „somatischen“ Erkrankungen – wie derzeit bei KREBS. Aber in Wahrheit sind Krebs und die meisten anderen angeblich somatisch – oder angeblich sogar „genetisch bedingten“ – Erkrankungen letztlich PSYCHOsomatisch, das heißt, sie haben seelische Ursachen und das Medium, welches den seelischen Konflikt im Körper „spiegelt“ bzw. dort „projiziert“, ist die FEINstoffliche Lebens-Energie. Der „Stoff“, den das cartesianisch-wissenschaftliche Weltbild überhaupt nicht „auf dem Zettel“ hat. Sondern ihn – aus Gründen eigener Beeinträchtigung durch die Kollektive Zivilisations-Neurose – vehement ausblendet, ignoriert, leugnet, verdrängt – und den Menschen damit zunehmend schadet.

    Die Kollektive Zivilisations-Neurose ist aber nicht nur die tiefere Ursache der allermeisten INDIVIDUELLEN Störungen / Krisen / Dekompensationen / Erkrankungen, sondern auch KOLLEKTIVER „Dekompensationen“, wie vor allem der sogenannten „Kollektiven Psychos(en)“. Zum Vergleich, was damit gemeint ist: Die Zeit 1933-1945 wurde auch „Kollektive Psychose“ genannt.

    Die „Sprengkraft“ der Kollektiven Psychose stammt aus denjenigen unterdrückten Energien unbefriedigter Bedürfnisse, gestauter Gefühle, ungelöster / verdrängter Probleme / Konflikte und ähnlichen Potenzialen, die sich NICHT in individuellen gesundheitlichen Störungen manifestieren.

    Und meine Beobachtungen der Kollektiven Zivilisations-Neurose der letzten 20 Jahre incl. meiner Wahrnehmungen der gesellschaftlichen Entwicklung seit meiner Kindheit (ich bin Jg. 1947) und der Aufzeichnungen der Geschichte ergeben, daß die Kollektive Zivilisations-Neurose sich wieder einmal im Bereich des Überganges zum exponentiellen Wachstum befindet, was das Risiko des Ausbruchs einer kollektiven Dekompensation im ähnlichen Maßstab wachsen läßt.

    Grundlegende Heilung – auf völlig natürliche Weise, ohne „Schulmedizin“ – ist möglich. Auch unabhängig vom Kollektiv, in jedem Einzelfall, jederzeit. Es braucht „nur“ den Mut zur Wahrheit, den Mut zur Selbst-Erkenntnis und für den Weg der Selbst-Entwicklung und das Bekenntnis zum höchsten und Grund-Prinzip des Universums. Eigentlich ganz einfach und selbstverständlich.

Schreibe eine Antwort zu Peter L. Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.