Familie unter DRUCK

Angesichts der demographischen Problematik steht das Thema „Faire Familienpolitik“ in diesem Jahr vor der Bundestagswahl an oberster Stelle der Agenda.

Der ÖDP-Kreisverband Württembergisches Allgäu und die bürgerschaftliche ELTERNINITIATIVE  FÜR  FAMILIENGERECHTIGKEIT laden daher ein zu einem Vortrag am Freitag, 8. März um 19:30 Uhr im Bocksaal in Leutkirch. Herr Michael Bloch vom Familiennetzwerk FAMILIE  IST ZUKUNFT spricht zum Thema: „FAMILIE  UNTER  DRUCK“.

Dabei kommen die vielfältigen Belastungen zur Sprache, die unser Generationenvertrag, unsere Sozialgesetzgebung und die momentane Familienpolitik Familien mit Kindern abverlangen. Herr Bloch wird die Ursachen von Kinderarmut, Defamilisierung und Geburtenschwund verdeutlichen und Wege aus dem Dilemma aufzeigen.

Im Anschluss an den Vortrag ist Gelegenheit zur Diskussion.

Familie unter Druck

 

5 Gedanken zu „Familie unter DRUCK

  1. Probleme lassen sich nur wirksam lösen durch Veränderung der wahren, tieferen, Ursache(n). Und die liegen in der zivilisierten Gesellschaft an der „Kollektiven Zivilisations-Neurose“, auch die „Krankheit der Gesellschaft“ genannt oder in der Soziologie zumeist die „Kollektive Neurose“.
    Viele der Gesellschaftswissenschaftler kennen zwar den Begriff, unterschätzen aber die Schwere / Tragweite der Störung. Aus Gründen der eigenen Befallenheit / Beeinträchtigung erkennen sie nur die sprichwörtliche „Spitze des Eisbergs“ und verharmlosen das Problem.
    Die im Bereich „Psychiatrie / seelische Gesundheit“ tätigen Ärzte / Wissenschaftler haben im Nov. 2011 in Heidelberg eingeräumt, gegenüber den – „dramatischen“ – Zunahmen bei den psychischen Störungen „machtlos“ zu sein. Das ist ein Irrtum!
    Denn die Ursachen liegen im Bereich der „Kollektiven Zivilisations-Neurose“. Die betreffenden Wissenschaftler schauen nur nicht tief genug!
    Denn die tieferen Ursachen der allermeisten Krankheiten liegen außerhalb des traditionellen cartesianisch-wissenschaftlichen Weltbildes, im FEINstofflichen Bereich, während sich die Wissenschaft auf den GROBstofflichen Bereich des Seins / Universums beschränkt.
    Die Kollektive Neurose ist grundlegend nachhaltig heilbar – auf völlig natürliche Weise! Und folglich sind es auch die allermeisten so genannten „Krankheiten“, die in Wahrheit nur SYMPTOME der EINEN Grund-Erkrankung sind. Und die ist zum wesentlichen Teil einerseits eine – wenn auch latente (unbewußte) Angst-Störung und ein gravierender Mangel an feinstofflicher Lebens-Energie.

    • Was ist gegen die kollektive Zivilisationsneurose, eine latente Angststörung und den gravierenden Mangel an feinstofflicher Lebensenergie zu tun – ganz konkret? Wie kommen wir an die Ursachen unserer Krankheiten „außerhalb des traditionellen cartesianisch-wissenschaftlichen Weltbildes, im FEINstofflichen Bereich“? Werter Herr Heuer, mit Ihren Ausführungen mögen Sie richtig liegen, nur sprengen diese den Rahmen dieser Seite. Wir befassen uns tatsächlich mit den Symptomen, weil sie den pathologischen Zustand der Gesellschaft spiegeln. Vielleicht haben Sie ein aber Heilmittel – ganz konkret?

  2. Was Sie sagen, interessiert mich, Herr Heuer. Leider verstehe ich so manches nicht, weil es zu vage / schwammig ist. Könnten Sie konkreter werden?

  3. Werter Herr Heuer, mir kommt ein eine ungute Vermutung. Reden Sie in Rätseln und beklagen Sie eine angeblich angst-neurotisierte Gesellschaft nur, um von deren menschen- und familienverachtenden Feinden abzulenken?
    Sind die Sorgen bzw. Befürchtungen von Bürgern und Familien also eine psychische Krankheit oder ein gesundes und berechtigtes Empfinden?
    Verzeihen Sie bitte mein Misstrauen, aber die Welt des Internets ist voll sog. Trollen. Ich hoffe ja, dass Sie keiner sind. Darum bin auch ich ebenso brennend wie Frau Becker und Frau Fischer daran interessiert, dass Sie Ihre kryptischen und auf großes Hintergrundwissen hindeutenden Worte näher erklären und nicht zu deren erneutem Nachlesen auffordern.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.