Nie wieder Krieg!

Die ELTERNINITIATIVE  FÜR  FAMILIENGERECHTIGKEIT  hat sich mit ihrem Forum der Information darüber verschrieben, welche mächtigen Kräfte  sich hinter unseren familienpolitischen Aktionen verstecken. Angesichts der brisanten und hochgefährlichen weltpolitischen Lage scheint unser Anliegen jedoch nur noch ein winziges Miniproblemchen zu sein. 

Wirklich? 

Wollten wir unseren Kindern nicht eine lebenswerte Zukunft sichern? Können wir dann seelenruhig  zuschauen, wie unsere Politiker glauben, Konflikte mit Waffen aus der Welt zu schaffen? Haben wir nicht genug gelernt aus zwei Weltkriegen?  Sind 60 Jahre Frieden in Europa schädlich für die Rüstungsindustrie? Zündeln wir schon wieder zu deren Gunsten? Hat die junge deutsche Generation nicht schon genug damit zu tun, unsere dramatische Verschuldung und die Lasten  der Altersversorgung zu schultern? Muss man unseren Kindern jetzt auch noch Kriegslasten aufbürden? Denn mit jeder verkauften deutschen Waffe steigt die Gefahr, zur Kriegspartei zu werden.

Niemals wieder Krieg, wenn uns unsere Kinder und Kindeskinder heilig sind!

Urteilen Sie selbst!

https://www.youtube.com/watch?v=PIyd9tXdKpY#t=465

Ein Gedanke zu „Nie wieder Krieg!

  1. Der Krieg scheint auch heute noch Vater aller Dinge zu sein.
    Deutschland ist schon seit einiger Zeit im Krieg. Man versucht das zu tarnen.
    Möglicherweise haben wir kaum was vom letzten Krieg bei uns gelernt.
    Junge Menschen sind schon so weit von diesen Ereignissen entfernt, dass sie sich die Auswirkungen von Kriegen nicht bewusst sind.
    Das Fernsehen sollte Kriege und ihre Wirkungen zeigen, damit das Bewusstsein wächst, gegen Krieg zu sein.
    Bei der Rüstungsindustrie geht es wie in der Wirtschaft überhaupt um Gewinnmaximierung. Menschlichkeit ist da eher Sozialgedöns.
    Das Wort Gedöns hat ja unser ehemaliger Bundekanzler Schröder in Bezug zu Familien und Frauen benutzt, sonst basta.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.