Ach Michel …..

Der Leser Dr. Gerd Brosowski richtet ernste Fragen an den Deutschen Michel:

Das Lied vom demografischen Wandel

Wo sind nur die Kinder hin, wo sind sie geblieben?
Schau in die Straßen, geh auf die Plätze,
Hunde siehst Du und Autos in Hetze,
Wo sind nur die Kinder hin, wo sind sie geblieben?

Ach Michel, sie kamen erst gar nicht zur Welt,
denn wer in Deutschland was auf sich hält,
der weiß: Wer in Deutschland rechnen kann, der schafft sich keine Kinder an.

Angela Merkel will den demografischen Wandel gestalten
Sie will, dass wir uns alle an Händen halten
Vom guten Leben faseln, fürs Alter sparen
Und nie mehr fragen, wo die Kinder waren
In früheren Jahren
Was soll’s, ruft sie, Michel, wirf keinen Blick zurück,
Denn heute ist heut’, und jetzt mach schon dein Glück

Deine Kinder, Michel, kamen erst gar nicht zur Welt,
denn wer in Deutschland was auf sich hält,
der weiß: Wer in Deutschland rechnen kann, der schafft sich keine Kinder an.

Michel kann rechnen, aber wie wär’s jetzt mit Denken?
Wer denn, Michel, soll im Alter Deinen Rollstuhl lenken?
Dein gesparter Zehn-Euro-Schein, den Du hochhältst mit zittriger Hand ?
Da ist niemand, der ihn will, Michel, Dein Geld ist nur Tand.

Du willst es nicht hören, ich sag es Dir doch:
Du schleppst mit Dir ein schweres Joch.
Denn Deine Kinder, die durften erst gar nicht zur Welt,
denn wer in Deutschland was auf sich hält,
der weiß: Wer in Deutschland rechnen kann, der schafft sich keine Kinder an.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.