„Jetzt wird uns die Würde genommen“

…..  Es war ein harmloser Satz, der die Sache ins Rollen brachte. Die Frage: „Und Du bist auch wegen der Kinder zu Hause geblieben?“, war auf einer Geburtstagsfeier der Auslöser für eine leidenschaftliche Diskussion über die Verstaatlichung der Kindheit und über das Gefühl, von einer Gesellschaft, der die Mütterlichkeit verloren geht, verkauft zu werden. Bis eine der Frauen plötzlich sagte: „Das darf man doch gar nicht laut sagen.“ Und eine andere Frau antwortete: „Im Gegenteil.“ Aber Mütter haben gelernt, sich für Mütterlichkeit zu schämen…..

Roland Tichy stellt das neue Buch von Müttern für Mütter vor: „Die verkaufte Mutter“

http://www.rolandtichy.de/tichys-einblick/familienpolitik-die-verkaufte-mutter/#more-14573

 

 

Ein Gedanke zu „„Jetzt wird uns die Würde genommen“

  1. Jedes Nahrungsmittel, jedes Pflegeprodukt, jedes Kleidungsstück, jedes Baumaterial, jede Energieform…am besten alles Bio, artgerecht, nachhaltig, fair, schonend, traditionell, regional, famililiär, naturbelassen… Wir wissen ja alle, was eigentlich das beste ist, auch wenn es mehr kostet. Und weil wir wissen sollten, was das wichtigste ist, sollten wir „alles Bio“ auch dem Wichtigsten gönnen: Uns, unseren Nachkommen, unserer Zukunft. Keine Massentierhaltung, keine Genmanipulation, keine Asiaimporte…Mamas, lasst euch nicht verunsichern! Nur die brutpflegende Mama ist Bio, das beste, das einzige und Bio ist modern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .