"Was schert uns die Basis?!"

Frau Birgit Kelle, Vorsitzende der europäischen Frauenvereinigung „Frau 2000 plus“ stellte – schon 2006 – an die Bundeskanzlerin Angela Merkel direkt die entscheidende Frage, warum staatlicherseits Erziehungsleistung und Wertevermittlung von Müttern in der eigenen Familie unberücksichtigt bleiben, die familien-ferne Erziehung aber von Seiten des Staates gewünscht und daher über die Krippenfinanzierung hoch subventioniert wird. Trotz viel Applaus ist die Meinung der Basis offensichtlich nicht ausschlaggebend für den Kurs der Parteispitze.

Auch vier Jahre später gilt das Gesagte nach wie vor uns ist aktueller denn je, sieht man sich die Debatten zu Kitapflicht, Frauenquoten und „Herdprämien“ an.
Frage: Wollen wir diese Partei tatsächlich wieder wählen oder müssen wir Prioritäten setzen und unser Kreuz endlich einer familienfreundlichen Partei geben?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.