GINK – Verzicht auf Kinder zur Rettung des Planeten!

„In den USA bezeichnen sich Kinderlose gern als „childfree“, als Kinderfreie, oder als „Gink“ (Green inclination, no kids), was so viel heißt wie „kinderlos aus ökologischen Gründen“. Wenn die „Ginks“ behaupten, jedes dritte und weitere Kind sei ökologisch nicht zu verantworten, so gilt dies prinzipiell auch für das zweite und erste, also für jedes Kind, und ebenso für jeden Erwachsenen. Denn jeder von uns hinterlässt seinen ökologischen Fußabdruck.

Krude Vorstellung: Streng genommen sollte man total auf die Menschheit verzichten, um die Erde zu retten. Ginks jedoch beanspruchen bedenkenlos  für sich  s e l b s t , was dritte, zweite und erste Kinder an Werten für die Gesellschaft erzeugt haben wie Infrastruktur, Forschung, Entwicklung, Kunst, Alterssicherung etc.,  o h n e  selbst einen generativen Beitrag zu erbringen. Dies zeigt, dass der Begriff GINK eine schlecht verschleierte Umschreibung von radikalem Egoismus ist.

Lesen Sie dazu den folgenden Artikel von Jürgen Liminski, erschienen bei IDAF:

https://www.i-daf.org/aktuelles/aktuelles-einzelansicht/archiv/2019/02/18/artikel/mutter-erde-statt-muttersein.html

 

 

 

 

 

2 Gedanken zu „GINK – Verzicht auf Kinder zur Rettung des Planeten!

  1. Sobald bei Tieren weniger Junge geboren werden als Alte sterben, geht ein Aufschrei durch die Presse: die Population sei krank, sterbe aus, es müsse etwas zum Erhalt getan werden usw.
    Doch wenn beim Menschen weniger Kinder geboren werden als Alte sterben, wird dies als Triumph der Frauenemanzipation sowie als Segen für Umwelt und Klima begrüßt. Dabei wissen wir alle, dass unsere Sozialsysteme umlagefinanziert sind: alles, was wir im Alter an Rente, Pflege usw. erhalten, kommt von der nachwachsenden Generation – und wenn diese zu klein ausfällt, werden wir im Alter bitter verhungern.
    Doch das wird verschwiegen. Kann es sein, dass die oftmals selbst kinderlosen Mitarbeiter in den meinungs-machenden Medien versuchen, ihre eigene Kinderlosigkeit zu rechtfertigen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.