Ehegattensplitting passt nicht mehr in unsere Gesellschaft …

… meint die SPD in ihrem neuen Familienpapier. Guido Bohsen von der Süddeutschen Zeitung definiert , blank jeder steuerrechtlichen Kenntnis, das Ehegattensplitting als große Subvention für die deutsche Mittelschicht. Er empfiehlt der SPD, das ES heimlich, still und leise, ohne dass man vorher darüber spricht, abzuschaffen!

http://www.freiewelt.net/nachricht/spd-moechte-familien-statt-ehegattenshysplitting-10064039

und

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/steuerpolitik-das-kalkuel-der-ehe-1.2698979

 

Ein Gedanke zu „Ehegattensplitting passt nicht mehr in unsere Gesellschaft …

  1. „Familiensplitting“ (FS )! – was für eine wohlklingende Umschreibung für „Kindesentzug“! Denn mit dem FS wird es Müttern unmöglich gemacht, ihre Babys länger als ein Jahr in eigenen Armen zu wiegen, ihre ersten Schritte zu erleben, ihre ersten Worte zu vernehmen – kurz zu genießen, was sie bisher investiert haben. Nein, die Werkbank ruft! Die Abhängigkeit vom väterlichen Einkommen, die Abhängigkeit von den Ansprüchen des Kindes werden eingetauscht in die Abhängigkeit vom Arbeitsmarkt, vom Arbeitgeber, von der Rentenkasse, vom gesellschaftlichen Ansehen.

    Danke Margot Honecker alias Manuela Schwesig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .