Systemfehler: Familien bei Rente benachteiligt

Der NDR brachte löblicherweise am 06. 03. eine realistische PANORAMA-Sendung von Thomas Berbner, Sha Hua & Anke Hunold zur Benachteiligung von Familien mit Kindern im Rentensystem. Wie ignorant ein Großteil der (kinderlosen) Kommentatoren argumentiert, kann im Forum nachgelesen werden. Ist es so schwer zu begreifen, dass jede Entscheidung für einen Lebensstil, sei er elterlich oder kinderlos, Konsequenzen für die Gesellschaft hat? Es kann nicht sein, dass die Familien die Hauptlast der Altersversorgung allein tragen, während sich Nichtfamilien  aus der Affäre ziehen, indem sie sich an den Kosten für die nächste Generation mit 0,00 € beteiligen.

http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2014/rente363.html

Und die Sendung als Video:

http://www.ardmediathek.de/das-erste/panorama/systemfehler-familien-bei-rente-benachteiligt?documentId=20034990

 

4 Gedanken zu „Systemfehler: Familien bei Rente benachteiligt

  1. Sehr geehrtes PANORAMA -Team,

    im Internet konnte ich Ihre Sendung vom 06. 03. abrufen. Ich war begeistert! Endlich, endlich traut sich jemand, die Dinge beim Namen zu nennen. „Diskriminierung“ ist heute das Totschlagargument für alles und jedes. Aber dass Familien Tag für Tag und Jahr um Jahr betrogen werden, nicht nur bei der Rente, sondern auch beim Einkommen, das ist die wirkliche Diskriminierung. Aber die Medien kümmern sich momentan fast ausschließlich um die herbeigeredete Diskriminierung wg. sexueller Orientierung, anstatt den täglichen Betrug an Familien mit Kindern ins Auge zu fassen.

    Es geht nicht darum, von Paaren zu fordern, dass sie Kinder bekommen. Nein, es geht darum, dass jede gewählte Lebensweise Konsequenzen hat. Um ein Sozialnetz aufrecht zu erhalten müssen sich alle beteiligen, durch Kinderkosten oder durch Geldkosten. So einfach ist das. Auch wenn im PANORAMA -Forum die Ignoranz überwiegt, wir Eltern sind Ihnen ungemein dankbar für diesen Beitrag. Lassen Sie es nicht bei diesem einen Vorstoß bewenden, sondern klären Sie weiter auf! Ihren Artikel, sowie das Video werden wir auf unserer HP verlinken.

    Anbei noch ein Link zum Horizontalen Vergleich über das frei verfügbare Einkommen im Querschnitt nach Familiengröße ( Deutscher Familienverband). Hier wird ersichtlich, dass bei 30 000.- Jahreseinkommen die Familie mit 2 Kindern bereits mit über 3 427.- unter das Existenzminimum rutscht, währen der Single über 11 169.- frei verfügen kann.
    http://www.deutscher-familienverband.de/jdownloads/Publikationen/Horizontaler_Vergleich_2013.pdf

    Im Auftrag der ELTERNINITIATIVE FÜR FAMILIENGERECHTIGKEIT grüße ich Sie dankbar
    Bärbel Fischer

  2. Ich habe mir das Video angesehen und das Weinen der kleinen Tochter der Familie Margin, als ihre Mutter sie in der Krippe zurückließ. Die Mutter sitzt dann irgendwo an einer Kasse, lediglich, um die Kinderbetreuungskosten hereinzuholen. Warum? Gibt ihr das persönlich wirklich mehr, als „nur“ zuhause die Hausfrauen- und Mutterpflichten zu erfüllen – dann in etwas entspannterer Atmosphäre? Oder glaubt sie den Schwachsinn, dass sie nicht imstande sei, den Bedürfnissen ihrer Kinder gerecht zu werden?
    Das falsche Lächeln des Herrn Schiewerling (CDU) hat mich viel mehr erzürnt als der Nonsens, den die SPD-Dame verzapfte. Die glaubt vielleicht sogar was sie sagt. Aber die CDU verrät uns kaltblütig! Seit Adenauer! (Ich habe sie lange gewählt!!!)
    Der Gipfel für mich waren allerdings die zaghaften Überlegungen von Frau Margin. ob die Familien sich nicht doch mal wehren sollten. Schluchz!

  3. Habe mir gerade die Kommentare zur Sendung angeschaut und bin entsetzt über die vielen gehässigen Stimmen. U. a. heißt es da „schlechteste Panaromasendung“.
    Noch darf weiter kommentiert werden und es ist wichtig, dass bei der ARD mehr positive Stimmen ankommen, damit dieses Thema weiter verfolgt wird und das Team dieses Beitrags durch die Kommentare mehr Unterstützung erfährt. Die Resonanz bei den Zuschauern ist ein wichtiger Wert für Einschaltquoten und damit die Unterstützung des Teams.
    Bitte Kommentare senden und möglichst auf vorige eingehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.